Neue Impfung gegen Leishmaniose


 

Die Leishmaniose zählt man zu den so genannten Reisekrankheiten. 

Der Krankheitserreger Leishmania infantum (ein einzelliger Parasit) ist in vielen süd- und südosteuropäischen Ländern rund ums Mittelmeer verbreitet. Darunter sind viele beliebte Urlaubsregionen (Italien, Spanien, Portugal, Griechenland,Südfrankreich und Kroatien).


 

Übertragen wird die Leishmaniose durch Stiche der weiblichen Sandmücke (Phlebotomus spp.). Auch wenn der Name es vermuten lässt, vermehrt sich die Sandmücke nicht etwa am Sandstrand sondern bevorzugt an feuchten Stellen im Hinterland.


 

Neben anderen „Mittelmeererkrankungen“, wie Babesiose, Ehrlichiose und Herzwürmern stellt vor allem die Leishmaniose eine große Gesundheitsgefahr für unsere Hunde dar. Einmal ausgebrochen, ist sie zwar mit Medikamenten behandelbar, aber nicht mehr heilbar.


 

Darum ist es umso wichtiger, eine Infektion von vornherein zu verhindern. Wer seinen Hund auf Reisen in den Süden mitnehmen möchte, hatte bisher ausschließlich die Möglichkeit, das Übertragungsrisiko durch Antiparasitenmittel in Form von speziellen Halsbändern oder Spot-On-Präparaten zu minimieren.


 

Seit Anfang 2013 steht in Deutschland nach langer Entwicklungszeit erstmals ein Impfstoff gegen die Leishmaniose zur Verfügung.


 

Diese Impfung ist sehr wirksam, aber einen 100%igen Schutz bietet auch sie nicht. Daher ist eine Kombination aus mückenabwehrendem Halsband oder Spot-On-Präparat, welches auch vor anderen Krankheiten schützt, und Leismanioseimpfung zu empfehlen.


 

Voraussetzungen für die Impfung:


 

Der Hund muss mindestens 6 Monate alt sein und darf den Leishmaniose-Erreger nicht in sich tragen. Bei einem Hund, der nie im südlichen Ausland war, kann man davon ausgehen, dass er „Leihmania-negativ“ ist, ansonsten muss vor der Impfung ein Bluttest durchgeführt werden.


 

Die Impfung besteht im ersten Jahr aus drei Injektionen im Abstand von 3 Wochen. Der volle Impfschutz besteht 4 Wochen nach der 3. Impfung und dann für 12 Monate. 

Das heißt, das mindestens 12 Wochen vor der Abreise die Impfung begonnen werden muss. 

Anschließend erfolgt einmal jährlich eine Auffrischungsimpfung, sofern ein dauerhafter Schutz gewünscht oder erforderlich ist.


 

Die Kosten für jede einzelne Impfung inklusive Untersuchung und Beratung betragen derzeit (Stand Februar 2014) 60 Euro, also entsprechend für die Grundimmunisierung im ersten Jahr 180 Euro.



 

Fazit:


 

Die Leishmanioseimpfung stellt für Ihren Hund einen zusätzlichen Schutz vor einer gefährlichen Reisekrankheit  dar.

Wenn Sie einen Urlaub mit ihrem Haustier planen, lassen Sie sich von uns möglichst frühzeitig reisemedizinisch beraten.